Harbours

from the Roman Period to the Middle Ages

Projektveröffentlichungen

Publikationen

Hadler, H. und A. Vött (2016): Das Rungholt-Watt im Fokus aktueller geoarchäologischer Forschungen. In: Newig, J. und U. Haupenthal (Hrsg.): Rungholt. Rätselhaft und widersprüchlich. Husum, S. 118-120.

Hadler, H., Vött, A., Newig, J., Emde, K., Finkler, C., Fischer, P. und T. Willershäuser (2017): Geoarchaeological evidence of marshland destruction in the area of Rungholt, present-day Wadden Sea around Hallig Südfall (North Frisia, Germany), by the Grote Mandrenke in 1362 AD. Quaternary International (eingereicht).

Hadler, H. und A. Vött (2017): Der Handelsplatz Rungholt und seine Zerstörung durch die 1. Grote Mandrenke 1362: Geoarchäologische Untersuchungen zu einer untergegangenen Kulturlandschaft im nordfriesischen Wattenmeer um Hallig Südfall. Geographische Rundschau 69/12 (eingereicht).

Jöns, H., Hadler, H. und M. Segschneider (2017): Mittelalterliche Häfen im südlichen Nord- und Ostseeraum. Archäologie in Deutschland (eingereicht).

 

Literatur zum Projekt

Busch, A. (1923): Die Entdeckung der letzten Spuren Rungholts. – Jahrbuch des nordfriesischen Vereins für Heimatkunde 10, 32 pp.

Busch, A. (1933): Meine Wanderung im Rungholt-Watt am 3. Juni 1933. – Die Heimat 40 (9): 215-217.

Busch, A. (1936a): Neue Beobachtungen im Rungholt-Watt im Jahre 1935. – Die Heimat 44 (3).

Busch, A. (1936b): Neue Gesichtspunkte zur Kartographie des mittelalterlichen Nordfriesland. – Jahrbuch des Heimatbundes Nordfriesland 23: 11-71.

Busch, A. (1940): Der gegenwärtige Stand der Rungholt-Forschung. – Natur und Volk 70: 223-232.

Busch, A. (1960): Eine alte Landoberfläche und Kulturspuren im Nordstrander Watt. – Die Küste 08 (1): 124-130.

Busch, A. (1961): Reste der Rungholter Schleusen sind schon seit 80 Jahren beobachtet. – Die Heimat 68 (5): 118-121.

Busch, A. (1962a): Die heutige Hallig Südfall und die letzten Spuren Rungholts. – Die Heimat. Sonderdruck: 15, XII pp.

Busch, A. (1962b): Die Bergung der Schleusenreste im Rungholtwatt. – Die Heimat 69 (1): 8-10.

Busch, A. (1963a): Zur Rekonstruktion der Rungholter Schleusen. – Die Heimat 70 (6): 163-170

Busch, A. (1963b): Viele neue Siedlungsspuren im Rungholtwatt. – Die Heimat 70 (6): 171-178.

Busch, A. (1964): Wo lag vor 1200 die Schiffsanlagestelle von Grote Rungholt, und warum wurde die nach Lütke Rungholt verlegt? – Die Heimat 71 (3): 74-78.

Busch, A. (1968): Wie konnte im heutigen Wattenmeer die Hafensiedlung Rungholt entstehen? – Die Heimat 75 (6): 153-157.

Busch, A. (1969): Eine bisher unbekannte Rungholtkarte. – Die Heimat 76 (11): 353-357.

Geologisches Landesamt Schleswig-Holstein (1980, Hrsg.): Bodenkarten von Schleswig-Holstein 1 : 25.000. Blatt 1818 Südfall. Bearbeitet von H. Finnern und H. K. Siem. Kiel.

Hagemeister, J. (1980): Rungholt. Sage und Wirklichkeit. – Verlag H. Lühr & Dircks, Quickborn, 55 pp.

Hartmann, P. (1969): Entdeckung arabischer Krüge im nordfriesischen Watt. – Die Heimat 76 (12): 398.

Heimreich, A. (1982):  Nordfresische Chronick. Unveränderter Nachdruck der Ausgabe Tondern 1819, ergänzt um den Innentitel der 2. Ausgabe, Schleswig 1668 – Verlag Schuster, Leer, 348 pp.

Henningsen, H.-H. (2002): Rungholt. Der Weg in die Katastrophe (1). – Husumer Druck- und Verlags GmbH, Husum, 152 pp.

Henningsen, H.-H. (2000): Rungholt. Der Weg in die Katastrophe (2). – Husumer Druck- und Verlags GmbH, Husum, 176 pp.

Higelke, B., Hoffmann, D. Müller-Wille, M., Petersen, M. (1976): Zur Landschaftsentwicklung und Siedlungsgeschichte der nordfriesischen Marscheninseln und Watten im Einzugsgebiet der Norderhever. – Probleme der Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 11: 163-185.

Higelke, B., Hoffmann, D., Müller-Wille, M. (1982): Das Norderhever-Projekt. Beiträge zur Landschafts- und Siedlungsgeschichte der nordfriesischen Marschen und Watten im Einzugsbereich. – Offa 39: 245-270

Mejer, J. (1652): Landtcarte Von Dem Alten Nortfrieslande mit Abriß von Rungholte Anno 1240. – In: Danckwerth, C. (1652): Newe Landesbeschreibung der zwey Herzogthümer Schleswich und Holstein. Husum.

Möller, T. (1931): Die Welt der Halligen. – Wachholtz, Neumünster, 127 pp.

Müller-Wille, M. (1988): Norderhever-Projekt 1. Landschaftsentwicklung und Siedlungsgeschichte im Einzugsgebiet der Norderhever (Nordfriesland).  – Wachholtz-Verlag, Neumünster , 205 pp.

Muuß, R. (1929): Die letzten Rungholt-Urkunden. – Jahrbuch des Nordfriesischen Vereins für Heimatkunde 16: 54-57.

Muuß, R. (1934): Rungholt. Ruinen unter der Friesenhallig. – Franz Westphal Verlag, Lübeck, 80 pp.

Newig, J. (2004): Die Küstengestalt Nordfrieslands im Mittelalter nach historischen Quellen. – Coastline Reports 1: 23-36.

Newig, J. (2014): Nordfrieslands Küste zwischen Landgewinn und Landverlust. – Geographische Rundschau 66 (3): 4-13.

Panten, A. (2000): Nordfriesland in alten Karten. – In: Steensen, H. (Hrsg.): Das große Nordfriesland-Buch. Ellen & Richter, Hamburg, 320 pp.

Panten, A., Kühn, H.J. (2000): Rungholt. Sage und Wirklichkeit. – In: Steensen, H. (Hrsg.): Das große Nordfriesland-Buch. Ellen & Richter, Hamburg, 320 pp.

Pauls, V. (1930): Zur Rungholtforschung. – Zeitschrift der Gesellschaft für schleswig-holsteinische Geschichte 60 (2): 265-278.

Schröder, J. Von (1854): Topographie des Herzogthums Schleswig. – Verlag von C. Fränckel, Oldenburg, 622 pp.

Stümpel, H.-J. (2002): Früh- bis spätmittelalterliche Keramik aus dem südlichen nordfriesischen Marschengebieten und Wattenmeer. – Offa 81, Wachholtz, Neumünster, 315 pp.

Wengler, G., Papadopoulos, S. (2010): Atlantis der Nordsee. – ZDF Terra X, Sendung vom 19.09.2010, 43 min.

Enter your username and password here in order to log in on the website:

Login

Forgot your password?