Harbours

from the Roman Period to the Middle Ages

Team

Dr. phil. Ursula Warnke
Publications
CV
  • Dr. phil. Ursula Warnke

    Deutsches Schiffahrtsmuseum
    Hans-Scharoun-Platz 1
    D-27568 Bremerhaven

    Tel. 0471 48207 67
    Fax. 0471 48207 55

    E-Mail: Warnke(at)dsm.museum

  • Schriftenverzeichnis

    • U. Warnke, Der merowingerzeitliche Töpferofen von Geseke und sein Absatzgebiet (Münster 1993).
       
    • U. Warnke, Ausgewählte Funde und Befunde der Stadtkerngrabung Lotharingerstraße in Münster. Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde 78 (Münster 2000) 364–383.
       
    • U. Warnke, Wissenschaftspopularisierung am Beispiel deutscher Gesundheits- und Hygieneausstellungen. In: Musée d´Histoire de la Ville de Luxembourg (Hrsg.),  „Sei sauber…!“, Eine Geschichte der Hygiene und öffentlichen Volksgesundheit in Europa [Ausstellung Köln 2004] (Köln 2004) 302–305.
       
    • Gerhard Kilger und Ursula Warnke, Über die neue Qualität musealer Arbeit, in: Museumskunde, Bd. 69/ 2, hrsg. vom Deutschen Museumsbund (Berlin 2004), 35-40.
       
    • U. Warnke, Die Burg Hörde, Ein mittelalterlicher Wohnturm im Stadtgebiet von Dortmund? In: H. Eilbracht (Hrsg.), Itinera Archaeologica, Vom Neolithikum bis in die frühe Neuzeit. Festschrift für Torsten Capelle zum 65. Geburtstag (Rahden/Westf. 2005) 315–321.
       
    • U. Warnke, Hans Scharoun und die Umgestaltung des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven. In G. Kilger u. W. Müller-Kuhlmann (Hrsg.): Szenografie in Ausstellungen und Museen IV. Raum und Körper-Körperraum, Kreativität und Raumschöpfung (Essen 2009) 56–61.
       
    • Masterplan Deutsches Schiffahrtsmuseum, Ursula Warnke, gemeinsam mit: Thomas Lochte, Bangert Architekten, Iglhaut + Partner, Wiedenroth und Siebert, Fürstenau und Partner, Polyform, Agentur Lauk, Lars Klemm, Johann Reiß und Volker Huckemann (Hamburg 2009).
       
    • Mike Belasus, Ursula Warnke, Maritime Archaeology in the North Sea – From Stone Age Landscapes to Shipwrecks - A Pilot Project of the German Maritime Museum in Bremerhaven: “The North Sea – A threatened cultural Archive”, in: Recent Impulses to Marine Science and Engineering, Youmares 3 Conference Book “Between space and seafloor – aqua vita est”, (Bremen, Hamburg, Lübeck 2012) 82/83.


  • Curriculum Vitae

    • U. Warnke, Der merowingerzeitliche Töpferofen von Geseke und sein Absatzgebiet (Münster 1993).
       
    • U. Warnke, Ausgewählte Funde und Befunde der Stadtkerngrabung Lotharingerstraße in Münster. Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde 78 (Münster 2000) 364–383.
       
    • U. Warnke, Wissenschaftspopularisierung am Beispiel deutscher Gesundheits- und Hygieneausstellungen. In: Musée d´Histoire de la Ville de Luxembourg (Hrsg.),  „Sei sauber…!“, Eine Geschichte der Hygiene und öffentlichen Volksgesundheit in Europa [Ausstellung Köln 2004] (Köln 2004) 302–305.
       
    • Gerhard Kilger und Ursula Warnke, Über die neue Qualität musealer Arbeit, in: Museumskunde, Bd. 69/ 2, hrsg. vom Deutschen Museumsbund (Berlin 2004), 35-40.
       
    • U. Warnke, Die Burg Hörde, Ein mittelalterlicher Wohnturm im Stadtgebiet von Dortmund? In: H. Eilbracht (Hrsg.), Itinera Archaeologica, Vom Neolithikum bis in die frühe Neuzeit. Festschrift für Torsten Capelle zum 65. Geburtstag (Rahden/Westf. 2005) 315–321.
       
    • U. Warnke, Hans Scharoun und die Umgestaltung des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven. In G. Kilger u. W. Müller-Kuhlmann (Hrsg.): Szenografie in Ausstellungen und Museen IV. Raum und Körper-Körperraum, Kreativität und Raumschöpfung (Essen 2009) 56–61.
       
    • Masterplan Deutsches Schiffahrtsmuseum, Ursula Warnke, gemeinsam mit: Thomas Lochte, Bangert Architekten, Iglhaut + Partner, Wiedenroth und Siebert, Fürstenau und Partner, Polyform, Agentur Lauk, Lars Klemm, Johann Reiß und Volker Huckemann (Hamburg 2009).
       
    • Mike Belasus, Ursula Warnke, Maritime Archaeology in the North Sea – From Stone Age Landscapes to Shipwrecks - A Pilot Project of the German Maritime Museum in Bremerhaven: “The North Sea – A threatened cultural Archive”, in: Recent Impulses to Marine Science and Engineering, Youmares 3 Conference Book “Between space and seafloor – aqua vita est”, (Bremen, Hamburg, Lübeck 2012) 82/83.


Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner
Publications
CV
Lars Kröger M.A.
Publications
CV
  • Lars Kröger M.A.

     

    Deutsches Schiffahrtsmuseum
    Hans-Scharoun-Platz 1
    D-27568 Bremerhaven

    Tel. 0471 48207 817
    Fax. 0471 48207 40

    E-Mail: kroeger(at)dsm.museum

  • Schriftenverzeichnis

    Peer-reviewed

    Lars Kröger: „Crossing the River“. Ferries as part of the maritime landscape of the Main river, Germany, in: Ships and Maritime Landscapes. ISBSA 13, Amsterdam 2014. (in print)

    Lars Kröger: Früh- und Hochmittelalterliche Binnenschiffe in Mitteleuropa. Ein Überblick zum aktuellen Stand der Forschung, in: Pavel Kouřil (Hrsg.) Přehled výzkumů, Volume 55-2, Brno 2014, S. 91-123.

    Im Druck       

    Lars Kröger: Les bateau fluviaux médiévaux sur le Main et le Neckar. Les bacs comme composantes d’un paysage culturel fluvial, in: XXXIIIe Journées internationales de l'Association française d'Archéologie mérovingienne, Strasbourg 2013.

    2014   

    Lars Kröger: Einbaum aus dem Karpfenteich. In: Archäologie in Deutschland Heft 4, August – September 2014, S. 41-42.

    2013   

    Lars Kröger: Zwischen Main und Alpenrand. Ein Überblick zu den archäologischen Hinterlassenschaften von Wasserfahrzeugen in Süddeutschland. In: Miloslav Chytráček, Heinz Gruber, Jan Michálek, Karl Schmotz und Ruth Sandner (Hrsg.): Archäologische Arbeitsgemeinschaft Ostbayern /West- und Südböhmen/Fines Transire. 22. Treffen, Rahden, Westf. 2013, S. 111–130.

     

    Lars Kröger, Jürgen Geist, Martin Mörtl und Ralf Skoruppa: Der Geheimnisträger – Schätze im Fluss, in: Ausstellungskatalog zur Landesausstellung 2013 in Schweinfurt „Main und Meer“, Schweinfurt 2013, S. 124-127.

    Lars Kröger: Einbaum, in: Ausstellungskatalog zur Landesausstellung 2013 in Schweinfurt „Main und Meer“, Schweinfurt 2013, S. 128.

    2012

    Lars Kröger: Die Überwindung des Wasser - Flusspassagen im frühmittelalterlichen Zentraldeutschland / Le franchissement de l’eau – Les franchissements de rivière alto-médiévaux en Allemagne centrale, in: L'Association française d'Archéologie mérovingienne (Hrsg.) Bulletin de liaison 2012, no. 36, Strasbourg 2012, S. 87-94.

    Lars Kröger: „Wieder entdeckter“ Einbaum hilft die mittelalterliche Verkehrssituation der Region zu verstehen, in: Hallstadt Magazin Januar 2012, S. 7.

    2011                                      

    Lars Kröger: Einbäume des Maingebietes – Fähren als verbindendes Element eines mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Wegesystems, in: Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung (Hrsg.) Siedlungs- und Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet (SKN) 34, Rahden/Westf. 2011, S. 115-128.

    2010

    Lars Kröger: Untersuchungen zu mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Einbaumfähren am Main, in: Kommission für Unterwasserarchäologie im Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.), Nachrichtenblatt des Arbeitskreises für Unterwasserarchäologie – Band 16, Freiburg i. Br. 2010, S. 57-61.

    Lars Kröger: Schätze aus fränkischem Kies – Mittelalterliche Fähreinbäume aus dem Main, in: Das Archäologische Jahr in Bayern 2009, Stuttgart 2010, S. 156-158.

    Lars Kröger: Die Einbäume des Mains - Neue Forschungen zu alten Hölzern, in: DEGUWA e.V. (Hrsg.) Skyllis - 10. Jahrgang 2010, Heft 1, Pretzfeld 2010, S. 37-44.

    2009                                      

    Lars Kröger: Anmerkungen zur Archäologie der Flussschifffahrt im Bamberger Raum, in: Regina Hanemann (Hrsg.) Im Fluss der Geschichte – Bambergs Lebensader Regnitz, Bamberg 2009, S. 173-178.

    Lars Kröger, Frank Lechner und Michaela Reinfeld: Beyond Boundaries – Der 3. Internationale Kongress für Unterwasserarchäologie, in: DEGUWA e.V. (Hrsg.) Skyllis - 8. Jahrgang 2007/08, Pretzfeld 2009, S. 178-183.

    Lars Kröger: Die Einbäume des Maingebietes – Fährwesen im Mittelalter, Bamberg 2009 (Ungedruckte Magisterarbeit an der Universität Bamberg).

    2006                                      

    Lars Kröger, Jan Peterek und Benjamin Pohl: Handel, Märkte und Warenverkehr. Ein historisch-archäologischer Ausblick, in: Hauke Kenzler und Ingolf Ericsson (Hrsg.) Rückspiegel – Archäologie des Alltags in Mittelalter und früher Neuzeit, Bamberg 2006, S. 131-139.

  • Vita

     

    1983 geboren in Reinbek, Schleswig-Holstein
    2003 - 2010 Studium der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Denkmalpflege, Mittelalterlichen Geschichte, Bauforschung und Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg 
    2010 Hochschulabschluss Magister Artium
    2010 - 2011 Tätigkeit als selbständiger Archäologe für unterschiedliche Grabungsfirmen in Bayern
    2011 - 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit der Universität Bamberg im DFG-Projekt „Mittelalterliches und frühneuzeitliches Fährwesen an Main und Neckar“
    Seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Schiffahrtsmuseum im DFG Projekt "Im Netzwerk fluvialer Häfen"

Enter your username and password here in order to log in on the website:

Login

Forgot your password?